Typische SEO-Fehler im Online-Handel, die es zu vermeiden gilt

SEO ist ein sehr komplexes Thema. Schon allein deswegen kann ein Guide wie dieser nur exemplarisch und kurz zusammengefasst sein. Auch das Fehlerpotential ist umfangreich. Dennoch haben wir an dieser Stelle einige der typischsten Fehler zusammengefasst.

1. Fehlende Produktbeschreibung

Zeit ist Geld, und manchmal mag es schwer sein, eine aussagekräftige Produktbeschreibung zu allen Produkten zu verfassen. Dennoch führen fehlende Produktbeschreibungen (nach dem Motto „Titel und Bild sagen ja schon alles!“) zu katastrophalen Ergebnissen beim Google-Ranking.

2. Produktbeschreibung vom Hersteller bzw. anderen Shops kopiert

Dies ist KEINE Lösung für Punkt 1. Kopiert man einfach den Originaltext zu einem Produkt von der Herstellerseite (oder aus anderen Shops), so bestraft Google dies mit niedrigen Rankings oder gar einem Verschwinden der Seite aus den Ergebnissen. Unique Content, also einzigartiger Inhalt, ist also Pflicht für SEO. Ist eine große Anzahl an Produktseiten vorhanden, ist die Alternative die Verwendung des Meta-Tags „No Index“. Ist dieser gesetzt, wird die jeweilige Seite nicht von Google indexiert.

Unsere Empfehlung: Lieber wenige Produktseiten mit Unique Content anstatt keinen Unique Content oder Tausende von Produktseiten mit Copy/Paste-Inhalt.

3. Non-unique titles

Sofern möglich (schwierig bei sehr großer Produktpalette), vergeben Sie als Title Tags keine Duplikate. Wir empfehlen folgenden Aufbau für die Title Tags:
„Marke – Modell – Artikelnummer“.

4. Duplikate an sich

„Double Content“, also Inhalte, die an mehreren Stellen identisch auftaucht, sollte generell vermieden werden. Dazu zählen z.B. Seiten zum gleichen Artikel, der in verschiedenen Kategorien auftaucht usw. Um zu vermeiden, dass Google diese Seiten indexiert, sollten diese mit einer robots.txt-Datei vom Indexieren ausgeschlossen werden.

Zudem können Sie sog. „canonical tags“ verwenden. Diese vermitteln den Suchmaschinen, dass es nur eine originale Seite gibt und die jeweils anderen Seiten nicht indexiert werden sollen. Listen Sie also ein Produkt auf identische Art in mehreren Kategorien, verwenden Sie am besten diese Tags.

5. Fehlende Bildoptimierung und daraus resultierende lange Ladezeiten

Lange Ladezeiten durch gewaltige Bilddateien sorgen für schlechte Rankings und sind auch in Zeiten der schnelleren Internetverbindung für Kunden eher lästig.
Als grobe Richtlinie für Bilderabmessungen empfehlen wir Kantenlängen von mindestens 320 Pixel, jedoch nicht mehr als 1280 Pixel. Es bietet sich an, Bilder stets in JPG- oder PNG-Format zu erstellen.

Und – selbstverständlich sollten Sie Bilder mit einem Alt Title versehen, der zum Title Tag der jeweiligen Produktseite passt. Wir haben unseren DR-WebShop so konzipiert, dass Bilder automatisch mit dem Title der jeweiligen Artikelseite beschriftet werden – so passiert dieser Schritt für Sie automatisch.