Die erste Amazon-Bestellung

Sie haben DreamRobot eingerichtet, Ihre Waren bei Amazon gelistet und nun ist die erste Bestellung bereits da? Erfahren Sie hier, wie Sie diese mit DreamRobot effizient und komfortabel abwickeln.

  1. Klicken Sie auf den Button "Abrufen" und wählen in dem geöffneten Fenster "amazon.de".
  2. Wählen Sie einen Portal-Account aus und bestätigen Sie die Auswahl mit dem Button "Abruf starten". Unter "Abrufen" können Sie Ihre normalen Amazon-Bestellungen (Reports) einlesen.

 Normale Bestellungen sind Aufträge, welche Sie als Verkäufer selbst versenden. Dies betrifft nicht Amazon FBA-Aufträge.

 

Hinweis: Sollten Sie mehrere Amazon-Shops an DreamRobot angebunden haben, können Sie über das DropDown-Menü den jeweiligen Portal-Account auswählen. Wenn Sie mehrere Amazon-Shops an DreamRobot angebunden haben, müssen Sie den Abruf für jeden Portal-Account  einzeln machen.

  1. Unter "Auftrag" finden Sie alle Bestellungen/Aufträge/Verkäufe aus den verschiedenen Portalen, die Sie angebunden haben. Anhand der Icons können Sie erkennen, von welchem Marktplatz oder Shopsystem, der Auftrag abgerufen wurde.
  2. Aufträge von Amazon oder vergleichbaren Online Marktplätzen (wie Rakuten …) haben bereits den „Bezahlt"-Status und sind hellgrün hinterlegt, da Sie anders wie z.B. bei eBay das Geld direkt von Amazon erhalten.

Unter "Drucken" werden alle Verkäufe aufgelistet, die gepackt werden können. Dazu zählen bezahlte Vorkasse-Verkäufe, Nachnahme-Verkäufe und Verkäufe, die auf Rechnung versendet werden.

  1. Wählen  Sie hier den gewünschten Versender für Ihren Auftrag aus.
  2. Bestätigen Sie den Vorgang mit dem Button "Weiter"

 

Schritt 3 - Teil 2:

In diesem Druckfenster können Sie gesammelt die Etiketten drucken. Ihre Aufträge an die Versender übertragen. Rechnungen, Lieferscheine, Laufzettel und/oder Packlisten drucken und auch die Daten für externe Programme verschiedener Versender exportieren.

 Beim Druck der Etiketten, bzw. bei der Übertragung der Aufträge an die Versender wird automatisch der Status der Verkäufe auf „gepackt“ gesetzt. Damit werden diese Verkäufe nicht nochmal unter "Drucken" aufgelistet.

 

Am Ende des Tagesablaufs müssen Sie Ihre gepackten Aufträge unter "Liefern" mit einem Klick auf "ok"  abschließen. 

Zusätzlich wird Ihre "Ware-Unterwegs-Mail" gebündelt gesendet. Ihre Kunden werden somit zeitnah informiert und die Anzahl der Rückfragen verringert sich merklich.

DreamRobot setzt diese Aufträge automatisch auf den Status "Gesendet", so dass Sie immer den Überblick über Ihre Aufträge behalten. Dabei wird je nach Verkaufsplattform auch der Versandstatus inklusive Trackingdaten an die Verkaufsplattform übermittelt.

Dieser Tagesablauf findet sowohl für Amazon Anwendung (nicht für Amazon FBA), als auch bei Online-Marktplätzen wie Kaufland.de, CHECK24, Cdiscount, Etsy, Fnac, idealo Direktkauf, Ricardo, Gambio GX2/GX3 * PrestaShop * und Shopware *.

* betrifft Aufträge, die in DreamRobot per PayPal, Klarna Sofort, Klarna Rechnung, Lastschrift, Bezahlung mit Amazon als „Bezahlt“ eingelesen werden. Hier findet der Zahlungsabgleich bereits im eigenen Shop statt.

  1. Führen Sie Schritt 1 und 2 durch, um Ihre Prime-Bestellungen zu erhalen (siehe oben).
  2. Wählen Sie für Ihren Prime Auftrag den Versender „Amazon Prime“ und klicken Sie anschließend auf "Weiter".

Wichtig: Damit Sie über DreamRobot Prime-Labels drucken können, müssen Sie die AGBs zu „Prime mit DPD“ bei Amazon anhaken und folgende Einstellungen in DreamRobot getätigt haben:

Unter "APPS -> Logistik & Versand -> Amazon Prime" können Sie Versandeinstellungen definieren, um die Versandauswahl unter "Drucken" zu automatisieren und unter "APPS -> Online Marktplätze -> Amazon" können Sie die API unter dem Punkt "Amazon Versand für 'Prime durch Verkäufer' nutzen" aktivieren.

 

  1. In diesem Druckfenster können Sie Amazon Prime-Etiketten drucken, die Aufträge an Amazon übertragenRechnungen, Lieferscheine, Laufzettel und/oder Packlisten drucken.
  2. Beim Druck der Etiketten wird automatisch der Status der Verkäufe auf „gepackt“ gesetzt und dunkelgrün in der Auftragsübersicht angezeigt. Damit werden diese Verkäufe nicht nochmal unter "Drucken" aufgelistet.
  3. Schließen Sie den Vorgang mit Schritt 4: Liefern (siehe oben) ab.