Zum Hauptinhalt springen

DR Release: Neues bei DreamRobot im März

DreamRobot-News

Wir haben einige Verbesserungen und ein paar ganz neue Features für Sie in DreamRobot umgesetzt. Mit dabei sind diesmal diverse Finanzfunktionen, DHL-Erweiterungen, ausgeweitete Inselwarnungen, individuelle Exportformate und noch einiges mehr. Viel Spaß beim Lesen, Entdecken und natürlich beim Nutzen! 

Brexit: Mehrwertsteueranpassung beim Export in Drittländer für Amazon FBA

Seit Beginn des Jahres ist Großbritannien nicht mehr Teil der EU und damit liegen die Amazon-Versandlager in GB als erste europäische Versandlager außerhalb der EU. Das hat natürlich Folgen für die Berechnung der Mehrwertsteuer. 

Wenn ein Artikel über eine EU-Außengrenze hinweg geliefert wird (zum Beispiel von Großbritannien nach Frankreich), dann wird die Mehrwertsteuer künftig in DreamRobot automatisch auf 0% gesetzt. Das funktioniert sowohl beim Import nach Großbritannien als auch beim Export aus Großbritannien in ein EU-Land, wie zum Beispiel Frankreich. Denn statt der Mehrwertsteuer werden in diesen Fällen im Empfängerland ggf. Zoll-Gebühren berechnet. 

Um diese Regelungen mit DreamRobot optimal abdecken zu können, gibt es nun die automatische Erkennung der Amazon-FBA EU-Grenzüberschreitenden Lieferung. Dann wird automatisch der Auftragsmehrwertsteuersatz auf 0% gesetzt und ein entsprechender Vermerk in der Auftragshistorie gemacht. 

Bei Fragen zur steuerlichen Bewertung, wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater! 

Funktionserweiterung: Mehrwertsteuersätze nach Lieferland für B2B-Verkäufe

Die Funktion “Mehrwertsteuersätze nach Lieferland”, kennen viele von Ihnen bereits. Diese Funktion haben wir jetzt für länderüberschreitende B2B-Verkäufe erweitert. 

Sie finden die Funktion in Ihrem DreamRobot-Account unter Auftrag → Finanzen → Buchhaltung. Dort können Sie in der gleichnamigen Tabelle beliebige Länder mit dem entsprechenden Mehrwertsteuer-Satz hinterlegen.  

Wenn Sie also Ihre Waren an eine Privatperson ins oder aus dem Ausland versenden, wählt DreamRobot automatisch die von Ihnen hinterlegen Mehrwertsteuersätze und weist sie auch auf der Rechnung aus. 

Länderüberschreitender B2B-Verkauf 

Verkaufen Sie allerding an Business-Kunden, ist der Vorgang ein anderer, da grenzüberschreitende B2B-Lieferungen anderen steuerlichen Regelungen unterliegen. Bitte informieren Sie sich im Zweifel bei Ihrem Steuerberater zu den genauen Richtlinien.   

Beim länderübergreifenden B2B-Verkauf darf nicht der Steuersatz genommen werden, der in DreamRobot für das entsprechende Lieferland von Ihnen hinterlegt wurde. Stattdessen handelt es sich um eine innergemeinschaftliche Lieferung (oder Reverse Charge), für die der Mehrwertsteuer-Satz immer 0% ist. Um diesen Umstand abbilden zu können, haben wir in DreamRobot eine Funktion eingebaut: 

Sie können in der Tabelle Mehrwertsteuer-Sätze nach Lieferland den Wert “EU mit USt.ID” und den entsprechenden Mehrwertsteuer-Satz 0% angeben. Hat ihr Kunde also eine Ust.ID angegeben und ist damit ein gewerblicher Käufer, wird der Mehrwertsteuersatz für das Lieferland ignoriert und von DreamRobot stattdessen automatisch auf 0% gesetzt.  

Das gilt natürlich nicht, wenn die B2B-Lieferung von DE nach DE erfolgt. In diesem Fall wird die regulär hinterlegte Mehrwertsteuer genommen. Hierzu können Sie Ihren Firmensitz (Inland) angeben. 

Geht die Lieferung in ein Land außerhalb der EU wird diese Funktion ebenfalls ausgeführt, da keine Steuern, sondern Zoll abzuführen ist. Mehr Informationen zur Angabe der Mehrwertsteuer-Sätze nach Lieferland finden Sie in unserem Handbuch

DHL Retouren API ist jetzt verfügbar

Sie können jetzt neben Ihren DHL-Etiketten auch Rücksende-Etiketten drucken. Dafür steht Ihnen die neue DHL Retouren API in DreamRobot zur Verfügung!

Sie können jetzt auch die Rücksende-Etiketten direkt mitdrucken und z.B. dem Paket beilegen. Auch wenn wir Ihnen natürlich möglichst geringe Retouren wünschen, kommt dieser Service bei den Kunden doch immer gut an! Das erspart nämlich nicht nur Ihnen, sondern auch dem Endverbraucher jede Menge Aufwand, falls dann doch mal etwas zurückgeschickt werden muss.  

Um diese Option zu aktivieren, müssen Sie zunächst im DHL Geschäftskundenportal-Backend unter "Retouren → Einstellungen" einen oder mehrere Retouren-Empfänger bzw. Absender anlegen.  

Die gespeicherte "Empfänger-ID" des Retouren-Empfängers kann dann im DreamRobot APP-Center in der DHL-App mit einem gewünschten Land in DreamRobot verknüpft werden. Wenn ein Rücksende-Etikett für eines der gespeicherten Länder gedruckt wird, wird automatisch die gespeicherte Empfänger-ID verwendet. 

Sie benutzen noch das alte URL-basierte Retourenportal? Dann können Sie jetzt auch Retourenlinks für verschiedene Länder speichern. Sie müssen einfach einen neuen Rückgabelink hinzufügen, ihn einem Land zuweisen und den Hash-Code für das Retourenportal eingeben.
 

Zolldokumente beim Versand mit DHL erstellen

Sie können jetzt beim Versand mit DHL automatisch Zollinhaltserklärung (CN23) für internationale Bestellungen außerhalb der EU erstellen. Wenn sie die neueste Geschäftskundenportal-Version 3.0 verwenden, finden Sie diese neue Option jetzt in den Einstellungen der DHL-App im APP-Center.  

Wenn Sie die Option “Exportdokument erstellen (Beta)” aktivieren, ruft DreamRobot die erforderlichen Daten automatisch aus den enthaltenen Lagerartikeln ab. Damit die Exportdokumente korrekt erstellt werden können, müssen Sie für jeden in einer internationalen Bestellung enthaltene Artikel Zollinhaltserklärungdaten im Lager hinterlegen. Darunter fällt die Artikel-Bezeichnung, die Zolltarifnummer und das Ursprungsland. 

Diese Daten können Sie im Lager unter "Zollinhaltserklärung" im jeweiligen Artikel hinterlegen. DreamRobot versendet diese Daten anschließend zusammen mit der Etikettenanforderung des Auftrags an DHL.  

DHL erstellt anschließend aus den gelieferten Daten die Zollinhalterklärungen. Diese werden Ihnen dann in einem neuen Tab geöffnet, von wo aus Sie sie speichern und ausdrucken können. 

Inselwarnung goes International

Viele unserer Kunden haben sich gewünscht, dass DreamRobot den Inselalarm von den deutschen Inseln auch auf internationale Inseln ausweitet. Diesen Wunsch haben wir umgesetzt: Jetzt wird der Inselalarm auch in Italien, Frankreich und Spanien ausgelöst!  

Falls Sie unseren Inselalarm noch nicht kennen: Ist dieser im Admin-Bereich aktiviert, werden Sie darüber informiert, wenn eine Ware z.B. per Fähre zugestellt werden muss. Dafür erheben viele Lieferdienste Zuschläge. So sind Sie vorab bereits darüber informiert.  

Mehr dazu finden Sie in unserem Handbuch

Neuer Universalexport für den Bereich Drucken

Ab jetzt können Sie bis zu drei ganz individuelle Exportvorlagen erstellen und diese Vorlagen für Ihre Druckexporte nutzen. Diese Möglichkeit finden Sie jetzt unter Admin → Vorlagen → Export.  

Bisher kennen Sie diese Option vielleicht schon für den Finanzexport. Auf Wunsch unserer Kunden haben wir diese Möglichkeit jetzt auf den Bereich Drucken erweitert - dadurch kann nun jeder Händler für seinen Versanddienstleister individuelle CSV-Dateien generieren! 

Verbesserte Shopify-Funktionen

Auch beim Thema Shopify hat sich in letzter Zeit etwas getan. Wir haben im Bereich Variantenartikel, Artikelzustand, Bildposition und Bildreihenfolge einige neue Features für Sie eingebaut: 
 
Variantenlisting 
Das Variantenlisting war bisher für unsere Händler etwas umständlich, da jede Variante einzeln in der Shopify-Lister-Ansicht gespeichert werden musste.  
Jetzt reicht es völlig, wenn Sie nur den Hauptartikel über den Button „Artikel listen und speichern“ listen – damit sind auch alle Varianten des Hauptartikels automatisch mit gelistet! 

Artikelzustand 
Über die Listing-Einstellungen können Sie festlegen, ob der Artikelzustand Ihrer Artikel in die Beschreibung bei Shopify eingefügt werden soll oder nicht. Ist die Option aktiviert, wird im Zuge des Artikellistings die Beschreibung erweitert, damit Ihre Kunden auf einen Blick alle relevanten Informationen zu Ihrem Produkt im Shop einsehen können. 

Bilderreihenfolge 
In der Shopifymaske im DreamRobot-Lager können Sie die Bildreihenfolgen jetzt ganz einfach per Drag&Drop verändern, einzelne Bilder verschieben und damit die gewünschte Reihenfolge festlegen. 

Mehr zu den Funktionen der Shopify-App finden Sie in unserem Handbuch.

Kleine Optimierungen für Ihren täglichen Workflow

Wir haben außerdem noch an der ein oder anderen kleinen Stellschraube gedreht, um Ihren Arbeitsablauf zu optimieren. Unter anderem geht es um das globale Überarbeiten, um das Zusammenfassen von Order-IDs, Zahlungshinweise und Zahlarten.

Artikelzustand global bearbeiten 

Mit der Funktion in der Lagerliste “Ausgewählte bzw. Alle Artikel überarbeiten” können Sie jetzt auch gebündelt den Artikelzustand einstellen oder anpassen. Das ist zum Beispiel für Kaufland.de sehr interessant, die den Artikelzustand als Pflichtmerkmal anfordern.

 

Rechnungsstellung für den Sonderfall “Barzahlung bei Abholung” bei eBay 

Im seltenen Sonderfall, dass einer Ihrer Kunden auf eBay mit "Barzahlung bei Abholung" bezahlt, läuft die Abrechnung niemals über eBay Managed Payments.  
Damit Sie die Rechnung für Ihre Kunden aber dennoch mit allen notwendigen Informationen ausdrucken können, haben Sie zu jeder Zeit die Möglichkeit, als Zahlart "Barzahlung" auszuwählen und anschließend das "Zusammenfassen" in der Auftragsliste anzustoßen. Dadurch werden die eBay-Positionen dann auch ohne passende eBay-Bestellnummer zusammengefasst. 

METRO Markets Optimierungen 

Bei unserem letzten StorySeller war unter anderem METRO Markets dabei! Während der Vorstellung unserer Anbindung an den B2B-Marktplatz, wurden wir von unseren Kunden auf die Notwendigkeit der einen oder anderen Metro Funktionen hingewiesen, die bis dato noch nicht vorhanden waren. Eine der Funktionen betraf die Übertragung der Käufer-Adresse und der –ID. Dieser Prozess wurde jetzt optimiert. 

Ab jetzt können Sie außerdem Zahlungshinweise über den Platzhalter #pui_note# auf der Rechnung darstellen. Das ist insbesondere deshalb nützlich, da der Käufer das Geld an den Dienstleister “RatePay” und nicht an den Verkäufer direkt zu bezahlen hat.  

Google-Pay und Hyperwallet als Zahlarten hinzugefügt 

Beim manuellen Anlegen von Aufträgen oder über den manuellen CSV Import von Aufträgen können die beiden neuen Zahlarten Google-Pay und Hyperwallet verwendet werden. 

DR Release Neues bei DreamRobot im März